Wir arbeiten an unserer Webseite.

Aufgrund eines technischen Problems müssen wir unsere Webseite überarbeiten. Daran arbeiten wir mit Hochdruck. In den nächsten Tagen werden wir Schritt für Schritt unser Informationsangebot und die Funktionen wiederherstellen.
Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und nutzen die Gelegenheit, unseren Webauftritt weiter zu entwickeln und die Servicemöglichkeiten auszubauen.

Die Theologische Hochschule Friedensau ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Sie wurde 1899 gegründet, schaut also auf eine lange Zeit und viele Erfahrungen in Studium und Lehre zurück.

In den Fachbereichen Christliches Sozialwesen und Theologie können acht B.A.- und M.A.-Studiengänge – zum Teil berufsbegleitend – und ein Kurs ‚Deutsch als Fremdsprache‘ belegt werden. 200 Studierende aus über 30 Nationen sind derzeit eingeschrieben.

Unsere Studienangebote

Fachbereich Theologie

Sich in der Bibel auskennen, die Texte in Griechisch und Hebräisch lesen, sie historisch und inhaltlich deuten und verstehen können, mit Menschen zu tun haben, für Gott arbeiten.

Das Studium zum Pastor fortsetzen, sich qualifizieren für eine hauptamt­liche Tätigkeit in der Advent­gemeinde, die Bibel verstehen und zeitgemäß auslegen, Seelsorge, Mis­sion, Arbeit mit Kindern, Jugend­lichen und Senioren.

Englischsprachiges Studium für den Dienst als Pastor, Dozent sowie für andere Führungsaufgaben in den weltweiten Adventgemeinden und in der Missionsarbeit.

Fachbereich Christliches Sozialwesen

Sozialarbeiter sind professionelle Problemlöser, die Menschen helfen, ihr Leben selbst zu gestalten oder Heraus­forderungen zu bewältigen.

Kompetenzen gewinnen für das Sozial- und Gesundheitswesen im Management, Operationali­sierungs­strategien, Methoden sowie Führungs- und Leitungs­ansätze, deren systemisch psychologische Zusammenhänge, Betriebswirt­schaftslehre.

Musik und therapeutische Arbeit miteinander verbinden, dem Zappelphilipp oder dem alten Menschen helfen, mit der Welt besser zurechtzukommen, in der Psycho­therapie oder Schmerz­behandlung neue Ansätze finden.

Menschen helfen, um die Komplexität des Lebens zu bewältigen, Methoden der Ehe-, Familien- und Lebensberatung beherrschen lernen und über Forschung und Praktika zum neuen Berufsziel gelangen.

Entwicklungs­zusammen­arbeit, humanitärer Hilfe, Menschenrechts­arbeit und Armuts­bekämpfung, in der sozialen Sicherung und Friedens­arbeit, Studiengang in englischer Sprache.

Mit oder ohne Vorkenntnisse in der deutschen Sprache werden hier in einem Jahreskurs auf die Prüfungen (Goethe B1 oder die Test-DaF; Beginn Niveau B1 oder B2) vorbereitet. Der Kurs beinhaltet Lese-, Sprech- und Konversationsübungen, das Kennen­lernen deutscher Kultur und Literatur, Exkursionen.

Häufige Fragen (FAQ)

Formal gesehen sind die Abschlüsse von staatlichen und privaten Hochschulen in der Regel gleichwertig, beide genießen volle staatliche Anerkennung. Bevor eine Hochschule staatlich anerkannt wird, muss sie die gleichen Qualitätskriterien erfüllen wie eine staatliche Hochschule. Seit der sogenannten Bologna-Reform, die vor allem für die Einführung von B.A.- und M.A.-Studiengängen steht, durchlaufen private und staatliche Hochschulen und Universitäten den gleichen Akkreditierungsprozess, der zur Anerkennung führt.
Große Unterschiede zwischen staatlichen und privaten Hochschulen gibt es bei den Studienbedingungen nicht. Es dürfen nur Personen zum Studium zugelassen werden, die auch die Voraussetzungen für die Aufnahme an einer staatlichen Hochschule erfüllen (Hochschulzugangsberechtigung).

Die Voraussetzung für ein B.A.-Studium an unserer Hochschule ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Einen Numerus Clausus gibt es bei uns nicht. Ohne Abitur kann man unter Umständen bei uns auch studieren, wenn man eine Feststellungsprüfung erfolgreich ablegt.

Die Voraussetzung für ein M.A.-Studium ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Mindestabschlussnote von 2,0 bis 2,5 je nach Studiengang. Zugang zum Master-Studium ohne formalen ersten Hochschulabschluss aufgrund der beruflichen Qualifikation gibt es in Sachsen-Anhalt noch nicht.

Als private Hochschule in Trägerschaft der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten erhält die ThHF keine staatlichen Zuschüsse, sondern finanziert sich aus Hochschulgebühren und zu einem wesentlich größeren Teil aus Zuschüssen des Schulträgers. Die Studiengebühren betragen je nach Studiengang von € 2.100 (B.A.-Studium) bis € 2.340 (M.A.-Studium) pro Semester. Die Einschreibegebühren betragen € 380 pro Semester.

Die ThHF-Studierenden erhalten auf Antrag BAföG, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Die dafür zuständige Stelle ist das Studentenwerk Magdeburg: https://www.studentenwerk-magdeburg.de/finanzierung/bafog/

Die ThHF-Studierenden können studentische Nebentätigkeiten auf dem Campus ausüben und so bis zu € 450 pro Monat verdienen. Generell sollte die Erwerbstätigkeit pro Semester nicht 20 Stunden pro Woche übersteigen.

Ausländische Studierende können DAAD-Stipendien beantragen und bis zu € 250 monatlich (max. neun Monate pro Jahr) erhalten.

Nein, an der ThHF studieren Menschen mit ganz unterschiedlichen Weltanschauungen: Christen, Buddhisten, Moslems, Atheisten.
Als freikirchlich-adventistische Institution fordern wir Respekt vor anderen Religionen, Weltanschauungen und Kulturen. Wir sind überzeugt, dass Glaube, Bildung und Lebensvollzug eine Einheit bilden, und streben danach, in unserem Hochschulalltag eine Spiritualität widerzuspiegeln, die auf dem Evangelium beruht.

Nimm jetzt Kontakt auf

Hast du noch Fragen

… zu den Studiengängen
… zur Bewerbung
… zur Finanzierung
… oder allgemein?

Wir beraten dich gerne!

Um sich verbindlich für ein Studium an der Theologischen Hochschule Friedensau zu bewerben, sende bitte die unterschriebenen Anträge an Irina Heinz, Leiterin Zulassungsamt, Akad. Auslandsamt
Telefon + 49 (0) 39 21 9 16 134, E-Mail senden

Prof. Dr. Roland E. Fischer
Rektor

Wir freuen uns, von dir zu hören!

Studiengänge

Ich interessiere mich für ein Schnupperstudium